Puppy Linux

USB-Sticks mit Puppy Linux

Puppy Linux ist eine platzsparende Linux-Distribution, die unter anderem direkt von CD gestartet werden kann, und einen Chihuahua namens Puppy (dt.: Welpe) im Logo trägt.

Die etwa 60 bis 90 MB (je nach Software-Auswahl) große Distribution wurde von dem Australier Barry Kauler von Grund auf neu zusammengestellt. Als Desktop-Oberfläche findet JWM (Joe's Window Manager) Verwendung, durch Themes lässt sich das Aussehen und die Funktionsweise der Puppy-Oberfläche sehr stark der von Windows-Betriebssystemen annähern. Es können aber auch andere Fenstermanager wie beispielsweise IceWM oder FVWM95 verwendet werden, um die Oberfläche an individuelle Gewohnheiten anzupassen. Die jüngsten Versionen bieten den Desktop KDE an und benutzen entweder den Browser Seamonkey oder Opera und haben seit Version 2.02 Schreibzugriff auf NTFS-Partitionen.
Puppy Linux 0.6 eignet sich in besonderer Weise auch für den Einsatz auf älteren Rechnern, da nur etwa 48 MB Arbeitsspeicher benötigt werden. Die aktuellen Versionen setzen 128 MB Arbeitsspeicher voraus, um Puppy Linux vollständig und ohne swap-Partition in den Arbeitsspeicher zu laden, wodurch die Distribution mit ihren diversen Programmen sehr schnell ausgeführt wird. Das Hochfahren geschieht bei Puppy Linux, verglichen mit anderen Linux-Distributionen, ebenfalls recht schnell.