Warum liefert TUXEDO OS keine Snap-Pakete aus? - TUXEDO Computers

  ACHTUNG: Zur Nutzung unseres Shops müssen Sie zwingend JavaScript aktivieren und Script-Blocker deaktivieren!  
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Warum liefert TUXEDO OS keine Snap-Pakete aus?

    Was ist das Snap-Paketformat?

    In den letzten Jahren sind neben den althergebrachten Paketformaten (DEB, RPM) alternative Paketsysteme entwickelt worden, die sich sowohl in der Art der Erstellung als auch von den Eigenschaften her von den herkömmlichen Formaten unterscheiden. Die Rede ist von Flatpak und Snap und mit Abstrichen auch AppImage. Flatpak entstand im Umfeld von GNOME, die Entwicklung wird von Red Hat gefördert und es ist das von der Community am ehesten unterstützte alternative Format. Snap dagegen wurde von Canonical hauptsächlich für Produkte aus dem Bereich Cloud und Internet der Dinge (IoT) entwickelt, die zwar auf Ubuntu basieren, aber den Desktop-Anwender nicht unbedingt betreffen. 

     

    In letzter Zeit hat Canonical Ubuntu zunehmend weg vom herkömmlichen DEB-Format und hin zu Snap gesteuert. Das hat zur Folge, dass in Ubuntu 22.04 unter anderem die Browser Firefox und Chromium nur noch im Snap-Format ausgeliefert werden. Für Entwickler ist das von Vorteil, da sie keine distributionsspezifischen Pakete erstellen müssen, weil Snaps wie auch Flatpaks auf allen unterstützten Distributionen laufen. Für den Anwender heißt es, dass Firefox auch nach einigen Optimierungen immer noch über 10 Sekunden zum Start benötigt, während das Debian-Paket in unter zwei Sekunden bereitsteht.

     

    Was unterscheidet ein Snap von einem Debian-Paket?

    Ein Debian-Paket besitzt die Endung .deb und ist ein komprimiertes Archiv, das neben den Programmdateien Metainformationen wie benötigte Abhängigkeiten und Copyright-Informationen enthält. Die Pakete werden von den Paketbetreuern (Maintainer) von Debian oder dessen Derivaten gebaut, gepflegt und unterstützt. Dabei werden Eigenheiten der jeweiligen Distribution berücksichtigt. Die Maintainer stellen eine Schnittstelle zwischen dem Entwickler einer Anwendung und deren Nutzer dar. DEB-Pakete sind in der Regel ein paar KByte bis wenige MByte groß und werden mit dem Tools dpkg und dessen Frontends apt oder aptitude oder mit grafischen Tools wie Synaptics, Discover oder GNOME Software installiert und verwaltet.

     

    Snap ist, wie Flatpak auch, ein Containerformat und wird seit 2014 angeboten. Beide Formate haben Vor- und Nachteile und sind in der Linux-Szene noch nicht voll akzeptiert. Kritik richtet sich gegen beide aus unterschiedlichen Gründen. Der offensichtlichste Unterschied eines Snaps zu einem Debian-Pakete ist die Größe. Geht ein DEB selten über wenige MBytes hinaus, so bewegen sich Snaps oft in der Größenordnung von 100 und mehr MBytes. 

     

    Das liegt daran, dass der Container eines Snap alle Abhängigkeiten der Anwendung wie die benötigten Bibliotheken mitbringt, während das DEB nur Verweise darauf enthält. Der Größenunterschied wird oft als Nachteil empfunden, die Zusammenstellung stellt zudem das Prinzip der dynamischen Bibliotheken (shared libraries) infrage. Ein unbestreitbarer Vorteil dieses Vorgehens ist, dass mehrere Versionen einer Software ohne großen Aufwand in verschiedenen Snaps auf einem System existieren können. 

     

    Während das alles eher in den Bereich individueller Präferenzen fällt, gibt es aber auch konkrete Kritik am Gesamtmodell Snap. Die Hauptkritik trifft den Snap-Store als Backend. Dieser ist, etwa im Gegensatz zum Flatpak-Store Flathub proprietär und unter alleiniger Kontrolle von Canonical. Zudem werden Snaps den Anwendern seit einiger Zeit aufgezwungen, indem unter anderem Firefox und Chromium lediglich als Snap ausgeliefert werden. Neben der Bevormundung verärgert die Anwender auch die vergleichsweise lange Ladezeit der Snaps sowie die Tatsache, dass sie sich ungefragt selbst aktualisieren.

     

    Wie geht TUXEDO mit Snaps um?

    TUXEDO OS, das derzeit auf Ubuntu 22.04 LTS "Jammy Jellyfish" und der Desktop-Umgebung KDE Plasma basiert, liefert aus den oben genannten Gründen keine Snaps aus und installiert snapd, den Dienst im Hintergrund, der für die Installation und Nutzung von Snaps zuständig ist nicht vor. Den in Ubuntu standardmäßig nicht installierten Browser Chromium haben wir bei TUXEDO OS als Debian-Paket vorinstalliert. Wir sind überzeugt, dass die klassische Paketierung für die überwiegende Mehrheit unserer Kunden von Vorteil ist. Natürlich kann der Kunde snapd installieren und Snaps verwenden.

    Verwenden Sie Ubuntu 22.04 anstelle von TUXEDO OS? Dann erklärt unser Artikel Wie kann ich als Ubuntu-Anwender Firefox als Debian-Paket verwenden?, wie Sie das Snap von Firefox gegen das originale Debian-Paket austauschen können.