ACHTUNG: Zur Nutzung unseres Shops müssen Sie zwingend JavaScript aktivieren und Script-Blocker deaktivieren!  
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Auf entspannte und spielerische Weise Zugang zu Technik – Kids OpenLab Dornbirn

    Kinder und Eltern können gemeinsam experimentieren und erforschen

    Kids OpenLab Dornbirn

    Königsbrunn, 18. Juli 2019. Eltern suchen für ihre Kinder immer wieder passende Angebote, um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Eine Möglichkeit ist das Kids OpenLab in Dornbirn, Österreich, das über das ganze Jahr besucht werden kann und Veranstaltungen organisiert. TUXEDO Computers unterstützt seit vergangenem Jahr die Einrichtung bei verschiedenen Events und stellt heute das Kids OpenLab genauer vor.

    Melinda Molnar - Gründerin des Kids OpenLab Dornbirn

    Hallo Melinda und vielen Dank, dass du unsere Fragen beantworten willst! Du bist die Gründerin der Einrichtung und weißt daher am besten Bescheid: Was ist das Kids OpenLab und warum wurde es gegründet?

    Das Kids OpenLab bietet auf entspannte und spielerische Weise einen ersten Zugang zu der faszinierenden Welt der Technik. Gemeinsam mit den Eltern experimentieren wir, probieren Neues aus, spielen und erforschen. Dadurch werden Kinder zu bewussten und kritischen Gestaltern der digitalen Welt. Unser Ziel ist es, bei Mädchen und Jungen zwischen 4 und 11 Jahren eine grundlegende Liebe zum Lernen und Ausprobieren zu etablieren. Wir helfen ihnen, die Wissenschaft, die sie jeden Tag sehen, zu erfahren und zu verstehen.
    Das Kids OpenLab ist mein Herzensprojekt - ich wollte ursprünglich für meine Kinder einen Raum für Kreativität und Entdeckungsfreude aber ohne einen schulischen Rahmen. Da es so eine Einrichtung für diese Altersgruppe damals nicht gab und ich weitere Mitstreiter fand, die von der Idee begeistert waren, haben wir im April 2018 Kids OpenLab eröffnet.

    Eine spannende Sache und auch toll, wenn man weitere Helfer findet. Was ist das Programm im Kids OpenLab und was könnt ihr den Kindern bieten?

    Im Kids OpenLab in Dornbirn treffen sich Mädchen und Jungen zum Lernen und Ausprobieren. Dazu warten verschiedene Spielstationen mit MINT-Experimenten auf die Kids, die immer auch einen großen Wow-Effekt bieten. Denn, wer selbst tüftelt oder sich an den speziellen Lernspielen in den Bereichen Elektrotechnik und Coding versucht, entdeckt ständig etwas Neues. Eigene Ideen sind bei uns immer willkommen! Wir helfen den Kindern, diese Ideen zu verwirklichen. Wir unterstützen nicht nur die Kinder mit unserem Know-how, sondern lernen auch gemeinsam neue Lösungswege kennen. Die Workshops und Kurse helfen dabei, das erworbenen Wissen zu vertiefen.

    Echte Einblicke in die Arbeit der Vorarlberger Hightech-Unternehmen gibt es aber auch: Dazu werden von uns – in Kooperation mit ausgewählten Firmen – sogenannte Forscherausflüge organisiert. Weiterhin erhalten die Familien Informationen zum richtigen Umgang mit Medien – eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Vor Kurzem haben wir den „101 Club“ gestartet für junge, ehrgeizige Maker mit eigenen Ideen. Und wir nehmen auch seit letztem Jahr mit zwei Teams bei der „First Lego League Junior“ teil.

    Also seid ihr sehr aktiv! Jetzt fragen sich bestimmt Eltern, welchen Nutzen ihre Kinder und die Eltern selbst haben von eurer Einrichtung?

    Wir zeigen Möglichkeiten auf und bringen Fähigkeiten bei. Wir sind wie „Opas Werkstatt". Die Kinder – aber auch die Eltern – entdecken die kreativen Möglichkeiten von Hard- und Software und werden vertraut gemacht mit „computational thinking“ – der Fähigkeit, Problemstellungen mit Hilfe digitaler Tools und Technologien zu lösen. Sie lernen dabei Teamwork und Fairness. Zusätzlich bekommen die Kinder auch die Möglichkeit, neue Interessen zu entdecken und erste Versuche und Erfolge zu erleben.

    Euch gibt es jetzt seit etwas über einem Jahr. Wie viele Mitglieder und Besucher habt ihr derzeit?

    Wir empfangen zweimal im Monat ca. 30-40 Kinder und ihre Begleiter. Wir haben über 100 Mitglieder. Obwohl wir keine Werbung machen, finden uns immer wieder neue Familien. Die Anfrage ist groß. Unser Wachstum ist jedoch begrenzt, da es nicht einfach ist, engagierte Leute zu finden, die ehrenamtlich und langfristig uns als Mentor unterstützen.

    Sucht ihr dann nach Sponsoren und wie helfen euch diese?

    Wir sind ein Team von Eltern und Begeisterte, die im Herzen junggeblieben sind und die gerne gemeinsam mit Kindern neues Entdecken. Wir arbeiten alle ehrenamtlich in unserer Freizeit. Unsere Arbeit und das Kids OpenLab hängt gänzlich von Sponsoren ab. Jeden Cent, den wir bekommen, geben wir für Materialien und Geräte aus. Dies macht unser Programm für jede interessierte Familie leistbar. Wir freuen uns natürlich, wenn wir noch weitere Unterstützer erhalten.

    Wie seid ihr auf TUXEDO Computers aufmerksam geworden?

    Wir haben uns in Dornbirn auf dem dortigen Linux Day getroffen. Eure offene, zukunftsorientierte Art und Interesse an die technische Förderung von Kindern hat es möglich gemacht, euch für Kids OpenLab zu begeistern.

    Wie helfen euch die Spenden und wofür verwendet ihr diese?

    Jede zusätzliche Spende hilft uns, unseren Vorrat an Verbrauchsmaterialien aufzufüllen, z. B. Elektronik-Kleinteile und Bastelmaterialien. Also Dinge, die wir regelmäßig verwenden und die die Kinder mit nach Hause nehmen und behalten dürfen. Wir können auch unseren Gerätepark und Devices aufrüsten. Spenden halten die Idee des Kids OpenLabs am Leben.

    Das Kids OpenLab hat ja erst begonnen - was sind eure Ziele in den nächsten Jahren?

    Eines der Ziele ist, das Mentoren-Team zu expandieren, um mehr Kinder empfangen und die Anfragen von Bildungsinstituten nachgehen zu können. Außerdem wollen wir eine Gruppe an festen Jahressponsoren etablieren, um die Langfristigkeit und Nachhaltigkeit zu sichern.

    Kinder können im Kids OpenLab in Dornbirn frei erforschen und experimentieren.

    Vielen Dank Melinda Molnar für das Interview und wir wünschen weiterhin viel Erfolg mit dem Kids OpenLab in Dornbirn!

    Weitere Informationen, das aktuelle Programm und Kontakt zu den Gründern des Kids OpenLabs finden Sie hier: https://kidsopenlab.com/