ACHTUNG: Zur Nutzung unseres Shops müssen Sie zwingend JavaScript aktivieren und Script-Blocker deaktivieren!  
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

LPI Blog Interview: Maßanzüge für PCs und Laptops
TUXEDO Computers

    Herbert Feiler / TUXEDO Computers

    Das Hobby zum Beruf machen – das klingt ein bisschen abgedroschen, aber beschreibt am besten den Werdegang, den ich mit TUXEDO Computers erlebt habe.

    2001 kam Windows XP heraus, also stand ein Umstieg von meinem Windows 95 an. (Ja, ich war einer der vielen Windows 98 Verweigerer und habe versucht den Umstieg so lang wie möglich hinauszuzögern.) Wenn ich mich nun also ohnehin an eine andere Benutzeroberfläche gewöhnen muss, wieso dann nicht auch gleich richtig umsteigen und sich an ein Linux gewöhnen?

    Gesagt, getan. 2002 habe ich dann angefangen, auf Linux umzusteigen. Da damals schnelle Internetleitungen einerseits kaum verfügbar und andererseits viel zu teuer waren, habe ich mir eine Software-Box bestellt. Das war damals ein SuSE Linux 7.3 mit 7 CDs und tausenden Seiten Handbüchern. Eine DVD, die die CD-Wechsel-Orgie verhindert hätte, war zwar dabei, aber mangels passendem Laufwerk für mich nicht einsetzbar. Weiter ging es mit Mandrake Linux (später Mandriva), über Debian, einen Ausflug zu Gentoo gab es auch noch. Ein paar Knoppix Installationen später verblieb ich erst einmal für einige Jahre bei Debian, bis ich dann zu Ubuntu wechselte.

    Direkt nach den ersten Hürden mit SuSE wuchs in mir die Idee, eine Website – heute würde man es Blog nennen – zu verfassen, die meinen Umstieg begleitet, auf welcher ich meine Erfahrungen teilen und von meinen Schwierigkeiten berichten kann, um so anderen Umsteigern einige Probleme, aber vor allem Zeit zu ersparen.

     

    „Ich wollte vor allem den Leuten die Angst vor Linux nehmen, in dem ich einfach verständliche Anleitungen und Hilfestellungen gebe.“

     

    Dieser Website/diesem Blog folgte dann nach kurzer Zeit ein Forum, um auf Fragen besser eingehen zu können und auch generell Diskussionen unter den Lesern anzuregen.

    Häufig wurde gefragt, wo man denn Linux beziehen kann. Warum Kunden wegschicken und nicht selbst dann auch das Gewünschte anbieten? Außerdem mussten für Website und Forum Hosting und Domains bezahlt werden. So wurde dann 2004 der „Linux-Onlineshop.de“ geboren.

    Den Anfang machten besagte dicke Software-Boxen, ein paar Bücher und viele Fanartikel. Von Plüschtieren über Tassen, Mousepads, Baseballcaps bis hin zu kleinen Stickern.

    Mit der Zeit blieben natürlich auch Fragen nach Hardware nicht aus. Welches Notebook wird empfohlen? Welches wird besonders gut unterstützt? Welcher Desktop-PC ist besonders geeignet? Auf was muss man beim Hardware-Kauf achten? Und natürlich: WO bekommt man die passenden Geräte?

    Von vorinstallierten, vorkonfigurierten und vollständig eingerichteten Geräten war damals noch nicht mal zu träumen!

    Lange Zeit habe ich extern weiterverwiesen, aber zunehmend tauchten dann andere Probleme von Kunden auf, z. B. wenn es um die Detailkonfiguration der Geräte und deren Zusammensetzung ging.

    Warum nicht selber anbieten?

    Letztendlich hatte ich die Idee, den Interessierten Geräte selbst zur Verfügung stellen zu können, damit diese sicher sein konnten, dass alles funktioniert. Begonnen habe ich damals mit PCs, denn diese sind vergleichsweise einfach: Alle Komponenten sind gesteckt und können sowohl ein- als auch ausgebaut werden. Das ist bis heute so geblieben. Also habe ich mich damals hingesetzt und selbst PCs zusammengestellt und geschraubt.

    2006 kamen Notebooks hinzu – hier war die Zusammensetzung schon schwieriger. Notebooks sind aufgrund der sehr begrenzten Abmessungen nicht so modular und flexibel wie Desktop PCs. Um selbst direkt in Fernost fertigen zu lassen, war meine Firma noch zu klein. Aber mit den richtigen Partnern und mit der Zeit ist das ganze Konzept ausgereift und so konnten die ersten Notebooks angeboten werden. Über die Jahre und die gestiegenen Möglichkeiten sind diese immer besser geworden und wir arbeiten weiterhin stetig an der Verbesserung der Qualität.

    Mittlerweile ist das kleine Pflänzchen, das – auch das klingt wieder nach einem Klischee – im Keller begonnen hat, zu einem mittelständischen Unternehmen herangewachsen und heißt TUXEDO Computers. Heute haben wir rund 30 Mitarbeiter in Königsbrunn bei Augsburg: Support, Entwicklung, Marketing usw. Die Fertigung in Leipzig hat noch weitere 80 Mitarbeiter.

    Geräte mit Hand und Fuß

    Grundsätzlich geht es mir immer darum, dass die Geräte und alles, was damit zu tun hat, Hand und Fuß haben. Das heißt, dass meine Mitarbeiter und ich Zeit sowie Manpower investieren, um eigene Treiber zu entwickeln, die hervorragend zwischen der Hardware und der aufgespielten Software agieren. Wir scheuen weder die wochenlangen Tests oder den Auswahleinsatz, noch den Validierungsaufwand, der mit neuer Hard- und Software betrieben werden muss. Wichtig ist, dass unsere Geräte einwandfrei funktionieren. Lieber bleibt eine bestimmte Software oder ein Treiber außen vor, wenn nicht alles klappt, als dass Kunden verärgert sind. Bei den Geräten werden nur Optionen ausgewählt, die linux-tauglich sind und wir einwickeln eigene Tools zur Systemkontrolle wie das Control Center oder die Fan Control sowie die Keyboard Control.

    Außerdem wenden wir viel Zeit für Zusatzleistungen für unsere Kunden auf. So bieten wir neben einem Webdienst zur einfachen Wiederherstellung bzw. Neuinstallation der Geräte auch einen Cloud-Service an. Natürlich alles auf deutschen Servern und nach deutschem Recht, vollverschlüsselt, nach strengsten Sicherheits- und Datenschutzregeln.

    Kunden schätzen Support und Hilfeleistung

    Vor allem unsere Support- und Beratungsleistung wird geschätzt. Es gibt Nutzer, die grundsätzlich eine selbstständige Installation scheuen oder nicht wissen, was sie tun müssen. Das ist verständlich und auch in Ordnung so, denn wir leisten die Vorarbeit mit der Installation und Konfiguration des Betriebssystems, sodass das Gerät nur noch ausgepackt sowie angeschaltet werden muss und alles sofort funktioniert – einfach: out of the box.

    Außerdem gehen wir auf das Bedürfnis der Leute nach Unabhängigkeit und Freiheit ein: Mit unseren Geräten sowie deren Ausstattung können wir einen großen Beitrag leisten. Das Thema Datenschutz ist bei uns dauerpräsent, weil wir viele Kunden aus verschiedenen Berufsgruppen haben, die mit sensiblen oder wertvolle Daten arbeiten. Also bieten wir Möglichkeiten wie das BIOS-seitige Abschalten von Webcams, Mikrofonen, Management Engines und Funktechniken sowie eine Festplattenvollverschlüsselung.

    Das Unternehmen TUXEDO Computers wird sich auch in den nächsten Jahren immer weiter entwickeln und Kunden neue Möglichkeit bieten – aber nicht um jeden Preis und nicht auf Kosten der Kunden. Die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen müssen jederzeit auf höchstem Niveau liegen. Mir ist wichtig, dass wir uns treu bleiben und nicht vergessen, wo unsere Anfänge liegen.

    Veröffentlicht am 23.09.2019 auf www.lpi.org