ACHTUNG: Zur Nutzung unseres Shops müssen Sie zwingend JavaScript aktivieren und Script-Blocker deaktivieren!  
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Windows 7 geht aber Linux kommt

    Der Support für Windows 7 läuft endgültig aus – die Suche nach Alternativen beginnt

    Windows 7 geht - Linux kommt

    Augsburg, 2. Januar 2020. Ab 14. Januar 2020 ist es soweit – der Support für Windows 7 wird endgültig eingestellt. Die Lizenz funktioniert zwar noch aber es gibt keine Sicherheitsupdates o. ä. Wenn der PC auch für Dienste im Web verwendet wird, werden fast zwangsläufig Probleme auftreten. Für viele Menschen wäre die einfachste Option ein Upgrade auf Windows 10.

    Das wird jedoch nicht bei jedem Nutzer funktionieren: Windows 7 läuft wahrscheinlich auf einem älteren Computer, der mit einem ressourcenhungrigen Betriebssystem wie Windows 10 zu kämpfen haben wird. Was Nutzer stattdessen benötigen, ist ein leichtes, effizientes Betriebssystem, das natürlich resistent gegen Viren ist. Linux ist hierfür die passende Alternative.

    Neben dem erhöhten Bedarf an Rechenleistung und Speicher ist die undurchsichtige Lage was mit den Daten passiert, die an Microsoft übermittelt werden, für viele Anwender ein Grund zur Sorge. Gänzlich abschalten lassen sich diese Telemetriefunktionen nämlich nicht und selbst die abschaltbaren Teile sind schlecht ersichtlich und nur mühsam zugänglich.

    Warum Windows 7 durch Linux ersetzen?

    Fast jeder Computer arbeitet unter Linux schneller und sicherer als derselbe Computer unter Windows. Die Architektur von Linux ist so leichtgewichtig, dass es das Betriebssystem der Wahl für Embedded Systems, Smart Home Devices und IoT ist. Das Android-Betriebssystem basiert ebenfalls auf Linux.

    Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Versionen von Linux (Distributionen), die speziell für den Betrieb auf älterer Hardware entwickelt wurden. Während die Anzahl der Distros anfangs überwältigend ist, erhöht es dennoch die Chancen, das richtige System für sich zu finden. Außerdem helfen Websites wie Distrowatch und Distrochooser bei der Auswahl.

    Da Linux Open Source ist, profitieren Nutzer und Entwickler von einer Community, die den Code regelmäßig aktualisiert. Denn, als Nutzer kann man sicher sein, dass alle notwendigen Sicherheits-Patches erfolgen und als Entwickler kann man von der Arbeit am Code profitieren sowie Neuerungen schaffen und vorherigen Code überprüfen. Kleiner Tipp am Rande: Anfänger in Sachen Linux sollten aus praktischen Gründen kleine Distributionen und Exoten zunächst einmal meiden: Diese können schnell wieder verschwinden oder nicht mehr upgedatet werden, sodass ein Umstieg erforderlich ist.

    Weitere Vorteile unter Linux

    Updates lösen bei Windows-Usern regelmäßige Wutanfälle aus. Bei Linux kann man bestimmen, ob und wann Updates gemacht werden, sodass man in seinem aktuellen Prozess nicht gestört wird. Auch kann Linux so verändert werden, dass es einen Win-7-Look bekommt, wenn man sich damit wohler fühlt. Hier sind keine Grenzen gesetzt, wie auch schon hier angesprochen wurde. Spiele, Videoplayer etc. sind bereits bei einigen Distributionen vorinstalliert oder können leicht nachinstalliert werden. Es besteht kein Zwang zu einem Kunden- oder Cloudkonto wie bei Windows aber Clouddienste können angebunden werden, wenn dies gewollt ist.

    TUXEDO Computers bietet vorinstallierte Geräte

    TUXEDO Computers bietet Geräte, die bereits mit einem Linux-Betriebssystem vorinstalliert sind: Nutzer können entscheiden, ob Sie ein Ubuntu Budgie LTS oder ein openSUSE mit verschiedenen Desktops verwenden möchten. Der Vorteil hier ist, dass bereits alles voreingestellt ist, sodass das Gerät von Anfang an läuft und alle notwendigen Treiber vorhanden sind.

    Zusätzlich erhalten alle Kunden Geräte-Support auf den Laptop und können bei Fragen das deutschsprachige Support-Team erreichen. Zudem erhalten Kunden zu ihrem Gerät 10 GB Speicherplatz auf der myTUXEDO Cloud – ein Cloudsystem, dessen Server in Deutschland stehen und nach deutschem Recht sowie Datenschutz betrieben werden.